Herzlich
Willkommen
auf unserer Homepage
Auf unserer Facebook-Seite
werden regelmäßig Updates
über die aktuell laufenden Aktivitäten gepostet.

Oscar

Claude Magnier
Eine Volksbühne Oberperfuss Produktion aus dem Jahr 2014
Über das Stück

Ein Missverständnis in zwei Akten - Der Seifenfabrikant Pierre Barnier wird eines Morgens von seinem Angestellten Albert Leroi aus dem Bett geholt, nicht weil die Firma brennt, sondern weil dieser eine Gehaltserhöhung verlangt. Und zwar gleich um das Dreifache! Barnier ist geschockt. Leider ist das erst der Auftakt, einige Minuten später gesteht Leroi Millionen-Unterschlagung. Jetzt will Barnier die Polizei holen. Da gesteht Leroi obendrein, seit Jahren ein Verhältnis mit Barniers Tochter zu haben und bittet gleichzeitig um deren Hand. Jetzt ist Barnier am Ende. Die Tochter wird herbeizitiert, sie gibt fröhlich ihre Liebe zu und erfindet, um die Sache zu beschleunigen, ein Kind zu erwarten. Barniers Situation scheint aussichtslos, doch es gibt einen Hoffnungsschimmer ...

 

Der Autor: Claude Magnier

Ein Schauspieler, der es müde wird, auf die Rollen zu warten, die seinem komödiantischen Talent entsprechen, setzt sich hin in einer schlaflosen Nacht und schreibt eine Komödie. So beginnt im Paris der fünfziger Jahre die Karriere eines Komödienschreiber ersten Ranges: Claude Magnier schreibt u.a. "Blaise", "Leon", "Jo", "Nid d’embrouilles" und Oscar.
Claude Magnier wird 1920 in Paris als Sohn eines Buchbinders geboren. Eigentlich sollte er das väterliche Geschäft übernehmen, wofür er auch von 1937 bis 1940 eine kaufmännische Lehre in der französischen Hauptstadt absolvierte und anschließend ein Jahr als Buchbinder und Angestellter im elterlichen Betrieb arbeitete. Doch dann ging er als Schauspieler zum Theater, dem er, mit kurzen Unterbrechungen aus finanziellen Gründen, bis zu seinem Lebensende verschrieben blieb.
1954 schrieb Magnier sein erstes Bühnenstück: "Ein klarer Fall" (Monsieur Masure). Ein Jahr später kommt die Komödie in Paris zur Uraufführung, 1956 wird sie zum weltweiten Erfolg und in Europa, Amerika und Australien nachgespielt. Magnier erhält den Dramenpreis des Casino d'Enghien, den ersten Preis für dramatische Kunst.

Ab 1958 wird Magniers zweites Theaterstück Oscar zwei Jahre erfolgreich am Théâtre Athénée gespielt. 1959 erfolgt die deutschsprachige Erstaufführung des Werks durch die Komödie im Marquardt in Stuttgart. 1967 wird Oscar zudem mit Louis de Funès in der Hauptrolle in Paris verfilmt.

Claude Magnier starb im Alter von 62 Jahren am 22. Juni 1983 in Paris.

Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben - Berlin

Einladungs-PDF
Aufführungstermine
Samstag 8. Nov 2014 20:00 Uhr Premiere
Sonntag 9. Nov 2014 18:00 Uhr
Freitag 14. Nov 2014 20:00 Uhr
Samstag 15. Nov 2014 20:00 Uhr
Sonntag 16. Nov 2014 18:00 Uhr
Freitag 21. Nov 2014 20:00 Uhr
Samstag 22. Nov 2014 20:00 Uhr
Sonntag 23. Nov 2014 18:00 Uhr
Ort
Peter-Anich-Haus, Riedl 30, 6173 Oberperfuss (gegenüber Hotel Krone)
Eintritt
€ 9.- FREIE PLATZWAHL !!!
Kartenvorverkauf

Ticket-Hotline

Tel.: 0680 55 50 689

FREIE PLATZWAHL !!!

Theatercafe ab 19.00 Uhr geöffnet - Sonntag ab 17.00 Uhr

Schauspieler
Colette Barnier
deren Tochter
Nicole Bouillon
eine zukünftige Braut
Albert Leroi
ein Bräutigam
Philippe Dubois
ein Masseur
Bernadette
ein Stubenmädchen
Oscar
ein Chauffeur
Charlotte
ein älteres Stubenmädchen
Boris
noch ein Chauffeur
Pierre Barnier
ein Vater
Marie-Louise Barnier
seine Gattin
Mitwirkende
Spielleitung Thomas Kuen
Assistenz Gabi Lorenz
Souffleuse Sabine Heis
Requisite Barbara Lorenz
Masken Bettina Zangerl
Bühnenbild Harald Lechner
Bühnenbau Florian Gutleben
Bühnentechnik Karl Gutleben, Lukas Gutleben
Gastronomie Sabine Heis
Videos
Bildergalerie